Hier geht es nach unten!

Volksweisheiten

aus aller Welt

Be­den­ke wäh­rend des Ge­be­tes, vor wem du stehst.
Jiddische Weisheit

Nicht in den Worten suche die Wahrheit, sondern in den Augen.
Aus China

Die Le­bens­span­ne ist die­sel­be, ob man sie la­chend oder wei­nend ver­bringt.
Aus Japan

Der Ver­stand wird durch die Wahr­heit er­leuch­tet, das Herz wird durch die Lie­be er­wärmt.
Aus Rußland

Die Ge­duld nicht ver­lie­ren, auch wenn es un­mög­lich er­scheint, das ist Ge­duld.
Aus Japan

Nichts auf der Welt ist so weit wie der Weg vom gu­ten Vor­satz zur gu­ten Tat.
Aus Norwegen

Ein neb­li­ger mor­gen ist noch kein wol­ki­ger Tag.
Aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka

Wo das Geld spricht, schweigt die Wah­rheit.
Aus Rußland

Wis­sen ist ein Schatz, der sei­nen Be­sit­zer über­all­hin be­glei­tet.
Aus China

Wie we­nig wir wis­sen, er­ken­nen wir, wenn un­se­re Kin­der an­fan­gen zu fra­gen.
Aus den Vereinigten Staaten von Amerika

Schät­ze dei­ne Grö­ße nicht nach dei­nem Schat­ten ein.
Aus Zaïre

Wer kei­ne Mu­ße kennt, lebt nicht.
Aus Sizilien

Wirk­lich reich ist nur der, der nichts be­sitzt, was er ver­lie­ren könn­te.
Aus China

Wah­re Lie­be gleicht dem Ring, und der Ring, der hat kein En­de.
Aus Rußland

Der größ­te Feld­herr al­ler Zei­ten ist Wal­ter Ul­bricht: In kür­ze­ster Zeit hat er drei Mil­lio­nen in die Flucht ge­schla­gen und sech­zehn Mil­lio­nen Ge­fan­ge­ne ge­macht.
Aus der Deutschen Demokratischen Republik

Ein Buch ist wie ein Gar­ten, den man in der Ta­sche trägt.
Aus Saudi-Arabien

Fi­sche fängt man mit An­geln, Leu­te mit Wor­ten.
Aus Deutschland

Gott geht zu dem, der zu ihm kommt.
Aus Rußland

Gott schicke den Ty­ran­nen Läu­se, den Ein­sa­men Hun­de, den Kin­dern Schmet­ter­lin­ge, den Frau­en Ner­ze, den Män­nern Wild­schwei­ne, uns al­len aber einen Ad­ler, der uns auf sei­nen Fit­ti­chen zu Ihm tra­ge.
Aus der Ukraine

Ein gu­tes Wort ist nicht im­mer schön; ein schö­nes Wort ist nicht im­mer auf­rich­tig.
Aus Japan

Die Wis­sen­den re­den nichts, die Re­den­den wis­sen nichts.
Aus China

Ein tie­fer Fluß ist still, ein ge­bil­de­ter Mensch be­schei­den.
Aus der Mon­go­lei

Wer viel lacht und viel weint, wird sehr alt.
Aus China

Nur wer das Ziel kennt, kann tref­fen.
Aus Griechenland

Ein Feh­ler, der ab­ge­strit­ten wird, wird zwei­mal be­gan­gen.
Aus Spanien

Wer kauft, was er nicht braucht, wird ver­kau­fen müs­sen, was er nö­tig hat.
Aus Japan

Auch eine Rei­se von tau­send Mei­len be­ginnt mit dem er­sten Schritt.
Aus China

So­lan­ge man nach der Weis­heit sucht, ist man wei­se; glaubt man, sie ge­fun­den zu ha­ben, ist man ein Dumm­kopf.
Aus Arabien

Ur­tei­le nicht über dei­nen Ge­fähr­ten, be­vor du nicht in sei­ner La­ge ge­we­sen bist.
Jiddische Weisheit

Bist du nicht ge­dul­dig in klei­nen Din­gen, wirst du es mit gro­ßen Plä­nen zu nichts brin­gen.
Aus China

Wer an­de­ren nicht hilft, war selbst nie in Not.
Aus Finnland

Die Art, wie man gibt, ist wich­ti­ger als das, was man gibt.
Aus Frankreich

Al­mo­sen ver­hin­dern nicht den Tod, aber sie ver­län­gern die Demü­ti­gung.
Aus Kamerun

Wer Dor­nen sät, darf nicht bar­fuß ge­hen.
Aus Saudi-Arabien

Schau, wo du hin­gehst, aber vergiß nicht, woher du kommst.
Aus Spanien

Ver­wand­le gro­ße Schwie­rig­kei­ten in klei­ne und klei­ne in gar kei­ne.
Aus China

Ein Tag ohne Wein ist wie ein Tag ohne Son­ne.
Aus Frankreich

Das Le­ben ist kurz, aber ein Lä­cheln ist nur die Mü­he einer Se­kun­de.
Aus Kuba

Kin­der er­schreckt man mit Teu­feln, Er­wach­se­ne mit Men­schen.
Jiddische Weisheit

Wie der Schmutz zä­her ist als der Be­sen, so sind die Frau­en zä­her als die Män­ner.
Aus Namibia

Das be­ste Tisch­ge­spräch ist das Schwei­gen schwel­gen­der Gä­ste.
Aus China

Wer gar nichts ißt, kann sich auch den Ma­gen ver­der­ben.
Aus Rußland

Wä­re Neid ein Fie­ber, so müß­te die ganze Welt krank sein.
Aus Schweden

Wer lä­chelt, statt zu to­ben, ist der Stär­ke­re.
Aus Japan

Wer aus­gibt, oh­ne zu rech­nen, geht zu­grun­de, oh­ne es zu wis­sen.
Aus Saudi-Arabien

Leu­te, die kein Geld ha­ben, ge­ben wel­ches aus.
Aus Japan

Wenn der Reis Frucht trägt, neigt er sich; wenn der Mensch zu Reich­tum kommt, hebt er sein Haupt.
Aus Japan

Je we­ni­ger Ver­stand einer hat, umso we­ni­ger merkt er den Man­gel.
Aus England

Wei­se ist, wer von je­dem an­de­ren Men­schen lernt.
Jiddische Weisheit

Die Koh­le lacht über die Asche und weiß nicht, daß ihr das­sel­be Schick­sal blüht.
Aus Tansania

Ein wei­ser Mensch trifft sei­ne eige­nen Ent­schei­dun­gen, ein un­wis­sen­der Mensch folgt der öf­fent­li­chen Mei­nung.
Aus China

Wei­se Leu­te sa­gen dum­me Sa­chen, und dum­me Leu­te machen sie.
Aus Spanien

Wer dir schmei­chelt, hat dich be­tro­gen oder will es tun.
Aus Rumänien

Be­tro­ge­ne Be­trü­ger ze­tern am lau­te­sten.
Aus Ungarn

Drei Din­ge kann man nur bei drei An­läs­sen er­ken­nen: Kühn­heit in der Ge­fahr, Ver­nunft im Zorn und Freund­schaft in der Not.
Aus Frankreich

Bes­ser ist es, in der Nä­he Gu­tes zu tun, als in der Fer­ne Räu­cher­werk zu ver­bren­nen.
Aus China

Wer miß­trau­isch ist, dem wird miß­traut.
Aus Serbien

Ver­trau­lich­keit er­zeugt Ver­ach­tung.
Aus Frankreich

Be­vor du den Pfeil der Wahr­heit ab­schießt, tau­che die Spit­ze in Ho­nig.
Aus Arabien

Wer al­les leug­net, gibt al­les zu.
Aus Italien

In trau­ri­gen Zei­ten blüht der Witz.
Jiddische Weisheit

In einem gu­ten Wort ist Wär­me für drei Win­ter; ein bö­ses Wort ist schlim­mer als sechs Mo­na­te Frost.
Aus der Mongolei

Schö­ne Wor­te muß man aus­zie­hen, um zu se­hen, was da­run­ter steckt.
Aus Brasilien

Ein abend­li­ches Ge­spräch mit einem über­le­ge­nen Men­schen ist bes­ser als zehn Jah­re Stu­dium.
Aus China

Er­folg hat, wer auf­merk­sam zu­hört.
Aus Arabien

Nicht al­le sind Ge­lehr­te, die eine Bril­le tra­gen.
Aus Ungarn

Ler­nen ist wie strom­auf­wärts ru­dern; nicht wei­ter­kom­men heißt zu­rück­zu­trei­ben.
Aus China

Glau­be ist Ge­wiß­heit oh­ne Be­wei­se.
Aus Frankreich

Fühlst du dich von je­man­dem be­lei­digt, so stellst du dich gei­stig un­ter ihn.
Aus China

Ach­te auf Dei­ne Ge­dan­ken, denn sie wer­den zu Wor­ten. Ach­te auf Dei­ne Wor­te, denn sie wer­den zu Hand­lun­gen. Ach­te auf Dei­ne Hand­lun­gen, denn sie wer­­den zu Ge­wohn­hei­ten. Ach­te auf Dei­ne Ge­wohn­hei­ten, denn sie wer­den Dein Cha­rak­ter. Ach­te auf Dei­nen Cha­rak­ter, denn er wird Dein Schick­sal.
Aus China

Man­che Men­schen tre­ten in dein Le­ben ein wie ein Se­gen, an­de­re wie­de­rum wie eine Lek­tion.
Aus Griechenland

Ein Weg ent­steht, wenn man ihn geht.
Aus China

Nimm Dir Zeit, um zu ar­bei­ten, denn es ist der Preis des Er­fol­ges.
Nimm Dir Zeit, um nach­zu­den­ken, es ist die Quel­le der Kraft.
Nimm Dir Zeit, um zu spie­len, es ist das Ge­heim­nis der Ju­gend.
Nimm Dir Zeit, um zu le­sen, es ist die Grund­la­ge des Wis­sens.
Nimm Dir Zeit, um freund­lich zu sein, es ist das Tor zum Glück­lich­sein.
Nimm Dir Zeit, um zu träu­men, es ist der Weg zu den Ster­nen.
Nimm Dir Zeit, um zu lie­ben, es ist die wah­re Lebens­freu­de.
Nimm Dir Zeit, um froh zu sein, es ist die Mu­sik der See­le.
Aus Irland

Wer die Wahr­heit sagt, soll­te sein Pferd ge­sat­telt las­sen.
Aus dem Kaukasus

Man muß nicht un­be­dingt das Licht des an­de­ren aus­bla­sen, da­mit das eige­ne hell leuch­tet.
Aus Griechenland

Du hast so vie­le Le­ben, wie du Spra­chen sprichst.
Aus Tschechien

Bes­ser eine Hil­fe als fünf­zig Rat­schlä­ge.
Aus Italien

Ein Feh­ler, der ab­ge­strit­ten wird, wird zwei­mal be­gan­gen.
Aus Spanien

Qua­li­tät ist, wenn der Kun­de zu­rück­kommt, nicht das Pro­dukt.
Aus Deutschland

Glück hilft manch­mal, Ar­beit im­mer.
Aus Indien

Wer viel lacht und viel weint, wird sehr alt.
Aus China

Was man nicht ger­ne tut, soll man zu­erst tun.
Aus Deutschland

Auch eine Fül­le von Bü­chern er­setzt den gu­ten Leh­rer nicht.
Aus China

Wer für dich lügt, wird auch ge­gen dich lü­gen.
Aus Kroatien

Als wenn man mit einer Sand­burg die Flut auf­hal­ten kön­ne.
Aus Deutschland

Tu, was dei­ne Nach­barn tun, oder zie­he weg.
Aus Marokko

Stößt dich ein Blin­der, so är­ge­re dich nicht.
Aus Kenia

Der Ge­sun­de hat vie­le Wün­sche, der Kran­ke nur einen.
Aus Indien

Aus­bil­dung ver­hin­dert Ein­bil­dung.
Aus Deutschland

Wer schnell geht, be­kommt die An­ti­lo­pe nicht zu Ge­sicht.
Bantuweisheit

Ge­dan­ken und We­ge tren­nen die Men­schen.
Aus Abessinien

Wer die Men­schen ken­nen­lernt, liebt die Tie­re.
Aus China

Die best­ver­schlos­se­ne Tür ist die, wel­che man of­fen­las­sen kann.
Aus China

Ist der Wa­gen ein­mal um­ge­kippt, fehlt es nicht an Rat­schlä­gen.
Aus Bulgarien

Wi­der­ste­he wie das Was­ser.
Aus China

Der Ab­we­sen­de hat im­mer un­recht.
Aus England

Einen Teil sollst du aus­ge­ben, einen sollst du weg­ge­ben, einen sollst du spa­ren.
Aus Persien

Zu­erst ver­wir­ren sich die Wor­te, dann ver­wir­ren sich die Be­grif­fe, und schließ­lich ver­wir­ren sich die Sa­chen.
Aus China

Ge­duld ver­lie­ren heißt Wür­de ver­lie­ren.
Aus Indien

Be­tro­ge­ne Be­trü­ger schimp­fen am lau­te­sten.
Aus Serbien

Su­che Rat bei Glei­chen, Hil­fe bei Über­le­ge­nen.
Aus Dänemark

Ach­te auf die Ge­sich­ter de­rer, die sich ver­nei­gen.
Aus Spanien

Wenn der Wolf er­legt ist, bei­ßen ihn al­le Hun­de.
Aus Frankreich

Wenn du un­ter Frem­den bist, sin­ge nicht al­lein, son­dern mit im Chor.
Aus Burundi

Im Schat­ten eines mäch­ti­gen Bau­mes ge­dei­hen kei­ne saf­ti­gen Früch­te.
Aus Nordamerika

Dum­me Ge­dan­ken hat je­der, aber der Wei­se ver­schweigt sie.
Aus China

Die zu­letzt tan­zen, be­kom­men den mei­sten Bei­fall.
Aus Simbabwe

Zwi­schen Re­den und Tun liegt das Meer.
Aus Italien

Wenn der Bart das Wich­tig­ste wä­re, könn­ten Zie­gen pre­di­gen.
Aus Dänemark

Geh zu Bett mit dei­nem Är­ger, dann wird dich am Mor­gen die Reue nicht quä­len.
Aus Marokko

Auch schmut­zi­ges Was­ser löscht das Feuer.
Aus Zaire

Man be­kommt den Korb nicht mit Re­den voll.
Aus Afrika

Es gibt Gän­se, die einen Fuchs zur Strecke brin­gen.
Aus Litauen

Fau­le Schä­fer ha­be gu­te Hun­de.
Aus Schottland

Nie­mals kann al­les ge­sagt wer­den.
Aus dem Senegal

Wo ge­spielt wird, da sind Kin­der.
Aus Zaire

Der Ge­dul­di­ge hat al­len Reich­tum der Welt.
Aus Liberia

Das Le­ben mei­stert man ent­we­der lä­chelnd oder über­haupt nicht.
Aus China

Lo­be ein Mäd­chen am Mor­gen und das Wet­ter am Abend.
Aus Island

Gott hat die Zeit ge­schaf­fen, von der Ei­le hat er nichts ge­sagt.
Aus Finnland

Ei­le ist die Mut­ter der Un­voll­kom­men­heit.
Aus Brasilien

War­ten kön­nen ist das gro­ße Ge­heim­nis des Er­fol­ges.
Aus Frankreich

Nicht auf die Schnel­lig­keit kommt es an, son­dern auf den Er­folg.
Aus Rußland

Wer teilt und ver­teilt, be­hält das b­este für sich.
Aus Spanien

Wer Ge­fal­len an sei­ner An­sicht hat, irrt.
Aus Arabien

Wer sich sei­ner Her­kunft rühmt, gleicht einer Kar­tof­fel: der beste Teil von ihm ist un­ter der Er­de.
Aus Frankreich

Was al­le be­wa­chen, ver­schwin­det am schnell­sten.
Aus Polen

Eine Herr­schaft auf­rich­ten dau­ert hun­dert Jah­re, sie ver­nich­ten eini­ge Stun­den.
Jiddische Weisheit

Ein Rat ist wie eine Me­di­zin: je bes­ser er ist, um­so schlech­ter schmeckt er.
Aus Serbien

Sei da­zu ent­schlos­sen, und die Sa­che ist ge­tan.
Aus China

Ein Rat nach dem Un­glück ist wie eine Me­di­zin nach dem To­de.
Aus Dänemark

Be­vor du ver­ur­teilst, mußt du ver­ste­hen.
Aus Italien

Wer den Baum ge­pflanzt hat, wird ihn wäs­sern.
Aus Indien

Wer im­mer das letz­te Wort ha­ben will, spricht bald mit sich al­lein.
Aus der Bretagne

Wo der Ehr­geiz en­det, fängt das Glück an.
Aus Ungarn

Wenn vie­le Kin­der gleich­zei­tig es­sen, wird der Brei nicht kalt.
Aus Kenia

Es gibt kei­nen schlim­me­ren Dieb als ein schlech­tes Buch.
Aus Italien

Es ist bes­ser, eine Ker­ze an­zu­zün­den, als über die Fin­ster­nis zu jam­mern.
Aus China

Du lernst den Baum ken­nen, wenn du dich an ihn leh­nen willst.
Aus Zaïre

Der gu­te Vor­satz ist ein Gaul, der oft ge­sat­telt, aber sel­ten ge­rit­ten wird.
Aus Mexiko

Schön­heit ist ein kurz­fri­sti­ges Emp­feh­lungs­schrei­ben.
Aus Portugal

Die Schön­heit der Frau wärmt nicht in kal­ten Win­ter­näch­ten.
Aus Rußland

Wer schlecht von seiner Frau spricht, ent­ehrt sich selbst.
Aus Schottland

Die Schwie­ger­mut­ter hat auch hin­ten Au­gen.
Aus Rußland

Ein Ehe­mann weiß nicht, was das gan­ze Dorf weiß.
Aus Rumänien

Wer Nach­kom­men hin­ter­läßt, der ist nicht ge­stor­ben.
Aus Saudi-Arabien

Jun­ge Leu­te wis­sen nicht, was Al­ter ist, und al­te Leu­te ver­ges­sen, was Ju­gend war.
Aus Irland

Jun­ge Leu­te re­den da­von, was sie tun, al­te da­von, was sie ge­tan ha­ben, und Nar­ren da­von, was sie zu tun be­ab­sich­ti­gen.
Aus Frankreich

Ver­giß nicht, daß auch ein hun­dert­jäh­ri­ges Le­ben nicht mehr als 36500 Ta­ge zählt.
Aus Korea

Man kann noch weit ge­hen, auch wenn man mü­de ist.
Aus Frankreich

Gehst du lang­sam durch dein Le­ben, wird man dich an­trei­ben. Rennst du, wird man dir Bei­ne stel­len.
Jiddische Weisheit

So­lan­ge du nicht um Hil­fe bit­test, sind al­le Men­schen gut­mü­tig.
Aus China

Meist fal­len die Men­schen nicht, weil sie zu schwach sind, son­dern weil sie sich für zu stark hal­ten.
Jiddische Weisheit

Gott heilt, und der Dok­tor er­hält das Geld.
Aus Belgien

Einem Arzt und einem Ad­vo­ka­ten ver­birgt man nicht die Wahr­heit.
Aus Italien

Mit Krank­hei­ten zahlt man die Zin­sen fürs Ver­gnü­gen.
Aus Japan

Der Tod nimmt kein Schmier­geld.
Aus England

Den Le­ben­den wirft man Dreck nach, den To­ten Blu­men.
Aus Schweden

Der Schlaf ist der Bru­der des To­des.
Aus Persien

Wo­vor einer Angst hat, da­ran wird er der­einst ster­ben.
Aus Spanien

Lie­ber un­ter Blu­men ster­ben als im Schmut­ze le­ben.
Aus Malaysien

Auch Ent­halt­sam­keit hat ihre Gren­zen.
Aus Finnland

Der Wein ist die Milch der Al­ten.
Aus Island

Hun­ger ist ein schlech­ter Rat­ge­ber.
Aus Portugal

Den Kaf­fee ge­nie­ße, so­lan­ge er heiß ist, das Mäd­chen, so­lan­ge es jung ist.
Aus Finnland

Von einem ge­mal­ten Bra­ten wird kei­ner satt.
Aus Polen

Gu­ter Wein scha­det dem Geld­beu­tel, schlech­ter dem Ma­gen.
Aus Serbien

In Eng­land gibt es sech­zig ver­schie­de­ne Re­li­gio­nen, aber nur eine Sauce.
Aus Italien

Willst du das Trin­ken sein las­sen, dann sieh dir mit nüch­ter­nen Au­gen einen Be­trun­ke­nen an.
Aus China

Der Sa­lat­koch muß ein Ver­schwen­der an Öl sein, ein Geiz­hals mit Es­sig, ein Staats­mann mit Salz und ein Ver­rück­ter beim Mi­schen.
Aus Spanien

Das er­ste Glas macht dich zur ver­spiel­ten Ga­zel­le, das zwei­te zum feu­ri­gen Zebra, das drit­te zum brül­len­den Lö­wen und das vier­te zum al­ber­nen Esel.
Aus der Türkei

Spucke nicht in den Brun­nen, denn du wirst da­raus trin­ken müs­sen.
Aus Rußland

Wer sei­nen Freund be­trügt, be­trügt sich selbst.
Aus der Mongolei

Ge­he zu dei­nem Nach­barn, wenn du wis­sen willst, was es bei dir zu Hau­se Neu­es gibt.
Jiddische Weisheit

Gott be­wah­re dich vor vier Häu­sern: dem Wirts­haus, dem Pfand­leih­haus, dem Freuden­haus und dem Ge­fäng­nis.
Aus Schweden

Der Herr des Hau­ses ist der Die­ner sei­ner Gä­ste.
Aus der Türkei

Gä­ste und Rei­her se­hen am schön­sten aus, wenn sie sich er­he­ben.
Aus Japan

Die Faul­heit geht so lang­sam, daß die Ar­mut sie über­holt.
Aus den Niederlanden

Ar­beit ret­tet vor drei Übeln: vor Lan­ge­wei­le, La­ster und Bet­tel­stab.
Aus Rumänien

Fei­ne Din­ge ent­ste­hen durch lang­sa­me Ar­beit.
Aus China

Der Fau­le zählt sei­ne Ar­bei­ten auf.
Aus Finnland

Nie­mand ist so ak­tiv wie ein Fau­ler, wenn er zu ar­bei­ten be­ginnt.
Aus Belgien

Schlech­te Ar­bei­ter sind im­mer gu­te Zu­schau­er.
Aus Schottland

Der Ka­mel­trei­ber hat sei­ne Plä­ne, und das Ka­mel hat an­de­re.
Aus Arabien

Mit sei­nem Geld be­gnügt sich kei­ner, mit sei­nem Ver­stand je­der.
Jiddische Weisheit

Öf­fent­li­ches Geld ist wie Weih­was­ser, je­der­mann nimmt sich da­von.
Aus Italien

Nicht durch gro­ße Ein­künf­te wird man reich, son­dern durch klei­ne Aus­ga­ben.
Aus Finnland

Wer nicht lä­cheln kann, soll kei­nen La­den auf­ma­chen.
Aus China

Wer kauft, wenn er nicht kann, ver­kauft, wenn er nicht will.
Aus Italien

Nichts ist er­folg­rei­cher als der Er­folg.
Aus Frankreich

Wer all­zu klug ist, fin­det sel­ten Freun­de.
Aus Japan

Ein dum­mer Mann prahlt mit seiner Frau, ein klu­ger mit seinen Kin­dern.
Aus Korea

Nar­ren bau­en Häu­ser, und wei­se Leu­te kau­fen sie.
Aus den Niederlanden

Die Ver­leum­dung ist wie Koh­le: wenn sie nicht brennt, so schwärzt sie.
Aus Portugal

Wo der Ver­stand auf­hört, be­ginnt be­reits die Dumm­heit.
Aus Vietnam

Die Weis­heit ver­rin­gert sich nicht da­durch, daß vie­le Men­schen an ihr teil­ha­ben.
Jiddische Weisheit

In den Au­gen des Nei­des wird ein Pilz zur Pal­me.
Aus Rußland

Nur der kann grö­ßer sein als die an­de­ren, der ein­fa­cher ist als sie.
Jiddische Weisheit

Die Ge­duld nicht ver­lie­ren, auch wenn es un­mög­lich er­scheint, das ist Ge­duld.
Aus Japan

Wer bei der Wahr­heit schweigt, spricht die Un­wahr­heit aus.
Aus Ägypten

La­chen ist für den Men­schen wie Mist für den Gar­ten.
Aus Saudi-Arabien

Schau, wo du hin­gehst, aber ver­giß nicht, wo­her du kommst.
Aus Spanien

Al­mo­sen ver­hin­dern nicht den Tod, aber sie ver­län­gern die De­mü­ti­gung.
Aus Kamerun

Die Art, wie man gibt, ist wich­ti­ger als das, was man gibt.
Aus Frankreich

Gott hat die Zeit ge­schaf­fen, von der Ei­le hat er nichts ge­sagt.
Aus Finnland

Mit Zorn und Haß reißt man al­les nie­der, mit Ge­duld und Lie­be aber baut man aus nichts einen Tem­pel.
Aus Vietnam

Wer lä­chelt statt zu to­ben, ist im­mer der Stär­ke­re.
Aus Japan

Der un­te­re Mühl­stein mahlt auch.
Aus Dänemark

Wenn das Glück kommt, stell ihm einen Stuhl hin.
Jiddische Weisheit

Ein lan­ger Man­tel und das eige­nen Haus kön­nen viel ver­ber­gen.
Aus Dänemark

Den Brun­nen schätzt man erst, wenn er kein Was­ser mehr gibt.
Aus Deutschland

Er­folg ist der Herr des Un­wis­sen­den.
Aus Spanien

Zu­viel ge­tan heißt nichts ge­tan.
Aus Jemen

Im Mond­schein wird kei­ne Trau­be reif.
Aus Deutschland

Der Gu­te be­lehrt den Bes­se­ren.
Aus Estland

Es ist leicht ge­dul­dig zu sein, wenn man ein Schaf ist.
Aus Schottland

Wo­vor einer Angst hat, da­ran wird er der­einst ster­ben.
Aus Spanien

Ar­beit ret­tet vor drei Übeln: vor Lan­ge­wei­le, La­ster und Bet­tel­stab.
Aus Rumänien

Die Faul­heit geht so lang­sam, daß die Ar­mut sie über­holt.
Aus den Niederlanden

Einem, der Lie­be sucht, Freund­schaft an­zu­bie­ten, ist wie einem Ver­dur­sten­den Brot zu ge­ben.
Aus Spanien

Die Frau hat ih­re Waf­fen gleich am Kör­per.
Jiddische Weisheit

Wen Gott be­stra­fen will, dem gibt er ein ge­schwi­ster­lo­ses Mäd­chen zur Frau.
Aus Serbien

Mit dem Augen­blick des vol­len Er­blü­hens setzt der Ver­fall ein.
Aus Japan

Wenn Sau­na und Schnaps nicht hel­fen, ist die Krank­heit töd­lich.
Aus Finnland

Wer schnell geht, be­kommt die An­ti­lo­pe nicht zu Ge­sicht.
Bantuweisheit

Mit Geld geht es dem Men­schen nicht so gut, wie es ihm oh­ne Geld schlecht geht.
Aus dem Libanon

Die Men­schen wol­len lie­ber un­ter­hal­ten sein als un­ter­rich­tet.
Aus Norddeutschland

Ein neuer Be­sen kehrt gut, aber der al­te kennt die Ecken.
Aus Irland

Wenn der Kö­der mehr wert ist als der Fisch, dann ist es Zeit, mit dem An­geln auf­zu­hö­ren.
Aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka

Selbst eine Ese­lin ist hübsch, wenn sie jung ist.
Aus Indien

Gä­ste ma­chen im­mer Freu­de: Wenn nicht beim Kom­men, dann beim Ge­hen.
Aus Portugal

Es sind die La­sten der an­de­ren, die den Esel um­brin­gen.
Aus dem Baskenland

Wer viel spricht, weiß viel oder lügt viel.
Aus Ungarn

Ein Schwein mit gol­de­nem Hals­band bleibt den­noch — ein Schwein.
Aus der Ukraine

Hei­ra­te nie um des Gel­des wil­len! Lei­hen kommt bil­li­ger!
Aus Schottland

Das Herz einer Frau sieht mehr als die Au­gen von zehn Män­nern.
Aus Schweden

Nur zwei Din­ge be­hält eine Frau für sich: ihr Al­ter und was sie nicht weiß.
Aus Bulgarien

Der Kat­ze Traum ist voll von Mäu­sen.
Aus Ägypten

Ein al­ter Irr­tum hat mehr Freun­de als eine neu Wahr­heit.
Aus der Schweiz

Wer nicht lä­cheln kann, soll­te kei­nen La­den auf­ma­chen.
Aus China

Drei Ar­ten von Män­nern sind un­fä­hig, Frau­en zu ver­ste­hen: die Jun­gen, die Al­ten, und die mitt­le­ren Al­ters.
Aus Irland

Die Ei­le ist die Mut­ter der Un­voll­kom­men­heit.
Aus Brasilien

Dum­me Gedan­ken hat je­der, aber der Wei­se ver­schweigt sie.
Aus China

Ge­he schnell — und du wirst das Un­glück ein­ho­len. Ge­he lang­sa­me — und es holt dich ein.
Aus Rußland

Alt wer­den will je­der, aber äl­ter wer­den kei­ner.
Aus Österreich

Tee, Kaf­fee und Lecker­li brin­gen den Bür­ger ums Äcker­li.
Aus der Schweiz

Auch am pracht­voll­sten Be­gräb­nis hat der To­te kei­ne Freu­de.
Aus der Krim

Wohl sind al­le Men­schen Brü­der, aber ih­re Ta­schen sind nicht Schwe­stern.
Aus Rußland

Die Ehe ist eine Lot­te­rie, bei der die Män­ner ihre Frei­heit und die Frau­en ihr Glück aufs Spiel set­zen.
Aus Frankreich

Eine mol­li­ge Wit­we muß ent­we­der ver­hei­ra­tet, be­gra­ben oder in ein Klo­ster ge­steckt wer­den.
Aus Spanien

Der Fuchs weiß viel, doch wer ihn fängt, weiß mehr.
Aus Portugal

Gehst du lang­sam durchs Le­ben, wird man dich an­trei­ben. Rennst du, wird man dir ein Bein stel­len.
Jiddische Weisheit

Für den Fleißi­gen hat die Wo­che sie­ben Heu­te. Für den Fau­len hat sie sie­ben Mor­gen.
Aus Süddeutschland

Gott ge­be uns ein gu­tes Schwert und kei­ne Ge­le­gen­heit, es zu ge­brau­chen.
Aus Polen

Sün­di­gen ist der be­ste Teil der Reue.
Aus Saudi-Arabien

Von der­sel­ben Blu­me zieht die Bie­ne den Ho­nig und die Wes­pe das Gift.
Aus Italien

Wo ein Baum ge­fällt wird, ver­schwin­det auch sein Schat­ten.
Aus Schlesien

Die Spra­che ist der Ge­ruch des Men­schen.
Aus Ägypten

Gra­be den Brun­nen, ehe du dur­stig bist.
Aus China

Klug­heit steckt nicht in den Jah­ren, son­dern im Kopf.
Aus Armenien

Mit­leid ohne Hil­fe ist wie Senf oh­ne Rind­fleisch.
Aus England

Bes­ser ist es, in der Nä­he Gu­tes zu tun, als in der Fer­ne Räu­cher­werk zu ver­bren­nen.
Aus China

Man muß im­mer das Be­ste hof­fen, das Schlimm­ste kommt von selbst.
Aus Süd­deutsch­land

Gu­te Men­schen ler­nen von den schlech­ten mehr als schlec­hte von den Gu­ten.
Jiddische Weisheit

Zieh nur ein ein­zi­ges Schwein am Schwanz, und al­le wer­den sie quie­ken.
Aus Holland

Ar­mut ist we­der eine Sün­de noch ein La­ster — aber eine gro­ße Schwei­ne­rei.
Aus Rußland

Ein ein­zi­ger schlech­ter Zahn — und der gan­ze Mund riecht übel.
Aus Ghana

Bit­tet ein Rei­cher um Kin­der, kom­men Du­ka­ten — bit­tet ein Ar­mer um Du­ka­ten, kom­men Kin­der.
Aus Mauretanien

Wenn man nicht hat, was man liebt, muß man lie­ben, was man hat.
Aus dem Elsaß

Gott konn­te nicht über­all sein, da­rum mach­te er die Müt­ter.
Jiddische Weisheit

Das Schiff, das dem Steu­er nicht ge­horcht, wird den Klip­pen ge­hor­chen müs­sen.
Aus England

Wer sich fürch­tet zu fra­gen, schämt sich, zu ler­nen.
Aus Dänemark

Mit Zwei­fel muß man be­gin­nen, um mit Ge­wiß­heit zu glau­ben.
Aus Polen

Wer der Öf­fent­lich­keit gibt, gibt nie­man­dem.
Aus Spanien

Un­ter einem schlech­ten Man­tel steckt oft ein gu­ter Trin­ker.
Aus Spanien

In je­der Schwie­ger­toch­ter steckt ein Stück­chen Schwie­ger­mut­ter.
Jiddische Weisheit

Klug ist je­der — der eine vor­her, der an­de­re hin­ter­her.
Aus Rußland

Feu­er, Was­ser und Re­gie­run­gen ken­nen kei­ne Gna­de.
Aus Albanien

Rat­schlä­ge sind wie Me­di­zin: Je bes­ser sie sind, um so schlech­ter schmecken sie.
Aus Montenegro

Auch Men­schen mit rei­nen Hän­den ha­ben schmut­zi­ge Ge­dan­ken.
Jiddische Weisheit

Selbst eine Amei­se ist sechs Fuß hoch — an ih­rem eige­nen Fu­ße ge­mes­sen.
Aus Serbien

Freue dich dei­nes Le­bens, es ist schon spä­ter als du denkst.
Aus China

Brauchst du dir Gott erst zu be­wei­sen?
Zün­det man denn eine Fackel an, um die Son­ne zu se­hen?
Aus Byzanz

Nicht ewig freut man sich der Ru­he und des Frie­dens, und doch ist Un­glück und Zer­stö­rung nicht das En­de.
Wenn das Gras vom Step­pen­feuer ver­brannt ist, sprosst es im Som­mer neu.
Aus der Mongolei

Auch die Kehr­sei­te hat ih­re Kehr­sei­te.
Aus Japan

Zeit macht aus einem Ger­sten­korn eine Kan­ne Bier.
Aus Lettland

Viel re­den und viel sa­gen ist nicht das­sel­be.
Aus Griechenland

Dem Vo­gel ist ein ein­fa­cher Zweig lie­ber als ein gol­de­ner Kä­fig.
Aus dem Kaukasus

Adam hat den Ap­fel ge­ges­sen, und uns tun da­von die Zäh­ne weh.
Aus Ungarn

Der Eigen­sinn ist die Ener­gie der Dum­men.
Aus Westfalen

Wer der Ge­burt nicht ent­gan­gen ist, ent­geht auch nicht dem To­de.
Aus Finnland

Der Über­fluß ist die Mut­ter der Lan­ge­wei­le.
Aus Schweden

Hun­dert Män­ner kön­nen ein La­ger be­rei­ten, aber um ein Heim zu schaf­fen, braucht es eine Frau.
Aus der Mongolei

Schön­heit bringt den Topf nicht zum Ko­chen.
Aus Irland

Wer von den Hüh­nern Eier will, muß auch ihr Gackern er­tra­gen kön­nen.
Aus England

Eine schö­ne Frau ge­hört der Welt, eine häß­li­che dir al­lei­ne.
Aus Indien

Nie­mand hat ein Recht auf seine eige­nen Rech­te.
Aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka

Sei­nem Kleid ent­spre­chend wird man emp­fan­gen — und sei­nem Ver­stand ent­spre­chend ent­las­sen.
Aus der Ukraine

Es gibt drei Ar­ten von Men­schen: sol­che die un­be­weg­lich sind; sol­che, die be­weg­lich sind; und sol­che, die sich be­we­gen.
Aus Kuwait

Wer nichts Gu­tes tut, tut schon bö­ses ge­nug.
Aus Norddeutschland

Drei Ar­ten von Men­schen soll man nicht her­aus­for­dern: Be­am­te, Kun­den und Wit­wen.
Aus den USA

Barm­her­zig­keit ge­gen die Wöl­fe ist Un­recht ge­gen die Scha­fe.
Aus Holland

Die heim­li­chen Die­be trifft man auf den Ga­lee­ren, die öf­fent­li­chen in den Pa­lä­sten.
Aus Frankreich

Wenn du dich är­gern willst, be­zah­le für et­was im Vor­aus.
Aus Montenegro

Wä­hrend die Wei­sen grü­beln, er­obern die Dum­men die Fe­stung.
Aus Serbien

Wer fragt, ist ein Narr für fünf Mi­nu­ten, wer nicht fragt, bleibt ein Narr für im­mer.
Aus China

Ein spar­sa­mer Ju­de wird ein Buch eher schrei­ben als kau­fen.
Jiddische Weisheit

Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück;
denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.
Aus Deutschland

Wer sei­nem Kind kein Hand­werk lehrt, bringt ihm das Steh­len bei.
Aus Persien

Un­ge­straft tö­ten kann dich nur ein Arzt.
Aus Ungarn

Gott be­sucht uns oft, aber wir sind meist nicht zu Hau­se.
Aus dem Elsaß

Bes­ser ein häß­li­ches Weib für sich als ein schö­nes Weib für an­de­re.
Jiddische Weisheit

Fühlst du dich von je­man­dem be­lei­digt, so stellst du dich gei­stig un­ter ihn.
Aus China

Lo­be ein Mäd­chen am Mor­gen und das Wet­ter am Abend.
Aus Island

Gott hat die Zeit ge­schaf­fen, von der Eile hat er nichts ge­sagt.
Aus Finnland

Es gibt drei­er­lei Fein­de: Den Feind selbst, den Freund des Fein­des und den Feind des Freun­des.
Aus dem Iran

Wei­nen bringt nichts in Or­dnung.
Aus Burundi

Gott hat die Frau nicht aus des Man­nes Kopf ge­schaf­fen, daß er ihr be­feh­le; noch aus sei­nen Fü­ßen, daß sie seine Skla­vin sei; viel­mehr aus sei­ner Sei­te, daß sie seinem Her­zen na­he sei.
Aus dem Talmud

Wer genau Buch über sei­ne Schul­den führt, kann nicht des­halb schon mit Geld um­ge­hen.
Jiddische Weisheit

Ein biß­chen mehr Freu­de und we­ni­ger Streit
Und viel mehr Gü­te und we­ni­ger Neid
Ein biß­chen mehr Wahr­heit im­mer­dar
Und viel mehr Hil­fe bei Ge­fahr
Ein biß­chen mehr wir und we­ni­ger ich
Ein bißc­hen mehr Kraft nicht zim­per­lich
Und viel mehr Blu­men wäh­rend des Le­bens
Denn auf den Grä­bern blüh'n sie ver­ge­bens
Fränkische Weisheit

Ein Mann sprach zu seiner Frau:
"Es reg­net, ich will an­ge­nehm träu­men!"
Be­ginn einer Er­zäh­lung aus Su­ri­nam

Die Ehe hal­biert un­se­re Freu­den, ver­dop­pelt un­se­re Sor­gen und ver­vier­facht un­se­re Aus­ga­ben.
Aus England

Was die Eb­be nimmt, bringt die Flut wie­der.
Aus Afrika

In einer fried­li­chen Fa­mi­lie kommt das Glück von sel­ber.
Aus China

Be­vor man eine Lei­ter be­steigt, soll­te man sich ver­ge­wis­sern, ob sie an der rich­ti­gen Wand lehnt.
Aus Italien

Der Ab­stand zwi­schen Him­mel und Er­de ist nicht grö­ßer als ein Ge­dan­ke.
Aus der Mongolei

Re­gen läßt das Gras wach­sen, Wein das Ge­spräch.
Aus Schweden

Wor­te, die von Her­zen kommen, ge­hen zu Her­zen.
Aus Israel

Der Mann, der den Berg ab­trug, war der­sel­be, der an­fing, klei­ne Stei­ne weg­zu­tra­gen.
Aus China

Fehlt's am Win­de, so greif zum Ru­der.
Aus Deutschland

Hei­ra­te nie des Gel­des we­gen. Von der Bank be­kommst Du es bil­li­ger!
Aus Schottland

Wer Reue zeigt, den soll man nicht an seine Sün­den er­in­nern.
Jiddische Weisheit

Die ru­hig­sten Ehe­män­ner ha­ben die stür­misch­sten Ehe­frau­en.
Aus England

Hei­ra­ten ist kein Wett­ren­nen; du kommst im­mer zu­recht.
Aus Rußland

Das Ge­tö­se ist für zwei­tau­send und die Hoch­zeit für zwei.
Arabisches Sprichwort

In einem Haus vol­ler Kin­der hat der Teu­fel kei­ne Macht.
Kurdisches Sprichwort

Wenn du in den Krieg ziehst, be­te ein­mal;
wenn du zur See fährst, be­te zwei­mal;
wenn du hei­ra­test, be­te drei­mal.
Aus Polen

Jun­ge Frau — schlech­ter Koch.
Aus Madagaskar

Eine klu­ge Frau hei­ra­tet den Mann, der sie liebt, nicht den, den sie liebt.
Aus Serbien

Eine Frau, die nicht eife­rsüch­tig wird, ist wie ein Ball, der nicht springt.
Aus Japan

Das Weib und die Sar­di­ne: je klei­ner, de­sto fei­ner.
Aus Portugal

Lie­ben­den schmeckt sogar das Was­ser süß.
Aus China

Lie­be, Schwan­ger­schaft und Rei­ten auf einem Ka­mel las­sen sich nicht ver­ber­gen.
Arabisches Sprichwort

Lie­be ist wie der Mond: wenn sie nicht zu­nimmt, nimmt sie ab.
Aus Portugal

Daß die Vö­gel der Sor­ge und des Kum­mers über dei­nem Haup­te flie­gen, kannst du nicht än­dern.
Aber daß sie Ne­ster in dei­nem Haar bau­en, das kannst du ver­hind­ern.
Aus China

Eine Freu­de ver­treibt hun­dert Sor­gen.
Aus China

Tau­send und aber­tau­send Strö­me flie­ßen ins Meer,
aber das Meer ist nie voll;
und könn­te der Mensch Stein zu Gold ver­wan­deln,
sein Herz ist nie zu­frie­den.
Aus China

Ein Au­gen­blick der Ge­duld kann vor gro­ßem Un­heil be­wah­ren,
ein Au­gen­blick der Un­ge­duld ein gan­zes Le­ben zer­stö­ren.
Aus China

Erst wenn der Win­ter kalt ist, wird man ge­wahr, daß es im­mer­grü­ne Bäu­me gibt.
Aus China

Hier geht es nach oben!

Zu meiner Spruchsammlung
Einfach zum Nachdenken
Zu meiner Anekdotensammlung
Zu meinen Kommentaren zum Zeitgeschehen
Berichtenswertes aus der PC–Welt ...

Zum Allerlei
Zurück zur ersten Seite

Version Nr. 1/2087 vom 27. März 2018
Für den Inhalt verantwortlich: Christoph M. Ledel
© 1999–2018 by Christoph M. Ledel — Wien (Österreich)
Alle Rechte vorbehalten! — All Rights Reserved! — Touts droits réservés!

Ich freue mich auf Ihre Kritik!
Your feedback is always welcome

Die Besucherstatistik
für diese Seiten seit
29. April 2005:

Besucherzähler

Meine persönlichen Browser-Einstellungen ...